Mobile übersteigt erstmals Desktop-Nutzung.

Der steigende Mobilkonsum im Internet macht Nutzer zwar überall erreichbar, stellt aber die Vermarkter, nicht zuletzt aufgrund kleinerer Werbeflächen, vor neue Herausforderungen. Und das Phänomen wird immer offensichtlicher: 2015 hat scheinbar die mobile Nutzungsdauer jene am Desktop-PC erstmals überholt.


Zu diesem Schluss kommt die neue Ausgabe der Media Consumption Forecasts der internationalen Unternehmungsberatung Zenith Optimedia. Selbstverständlich gehen die Macher der Untersuchung davon aus, dass der mobile Internetkonsum weiterhin ansteigen wird – in diesem Jahr ist von fast einem Drittel die Rede. Der Anstieg führt auf der anderen Seite zu vergleichsweise geringen Verlusten bei anderen Medien. Insgesamt sollen diese – etwa das Lesen von Zeitungen und Zeitschriften, Fernsehen, Radiohören, Kinobesuchen, Beachtung von Außenwerbung sowie die Internetnutzung am stationären PC – lediglich 3,4 Prozent der bisherigen Nutzungszeit verlieren. Dies legt den Schluss nahe, dass es sich bei der mobilen Online-Nutzung nicht in erster Linie um ein Umsteigeverhalten handelt, sondern dass diese grösstenteils einen neuen, zusätzlichen Medienkonsum darstellt. Spitzenreiter im Konsumentenranking bleibt aber noch immer die Gattung TV. 177 Minuten pro Tag sollen Mediennutzer vor Fernsehgeräten verbracht haben. Der Medienkonsum insgesamt liegt bei 435 Minuten täglich. Bis 2018 soll dieser dann, so wird prognostiziert, auf durchschnittlich 448 Minuten täglich ansteigen.

 

×

Comments are closed.